nächste Veranstaltung in Dreetz

29 Mai 2022, 14:00 Uhr - 17:00 Uhr
offenes Sonntagscafé

Neuigkeiten von der FF Dreetz

Aktuelle Neuigkeiten von der FF Dreetz
  1. Presseartikel öffnen: hier klicken


    Quelle: Märkische Allgemeine Zeitrung, Kyritzer Tageblatt
  2. „hervorragend organisiert und enorm einsatzbereit“

    Die Sturmlage am vergangenen Wochenende hat uns wieder einmal gezeigt, dass wir uns im Amt Neustadt (Dosse) auf eine hervorragend organisierte und enorm einsatzbereite Freiwillige Feuerwehr verlassen können. Dafür danke ich allen Einsatzkräften ganz herzlich.

    Über 50 Rettungskräfte waren an allen Orten des Amtsgebietes im Einsatz und wurden von der Amtswehrführung vorbildlich unterstützt. Die Einsatzlage war erst nach über 48 Stunden beendet. Eine solche große Einsatzlage ist nicht von einer Feuerwehr alleine zu stemmen. Daher zeigt sich erneut die Stärke der Präsenz von unseren Feuerwehrstützpunkten in der gesamten Fläche des Amtes.

    Ein besonderer Dank gilt daher den Freiwilligen Feuerwehren aus Breddin, Dreetz, Giesenhorst, Neustadt (Dosse), Stüdenitz-Schönermark und Zernitz-Lohm für die tatkräftige Unterstützung. Es ist beeindruckend zu sehen, wie reibungslos und selbstverständlich die Zusammenarbeit der Rettungskräfte im Amt Neustadt (Dosse) funktioniert.

    Ich wünsche unseren Feuerwehrfrauen und -männern, dass sie stets gesund von den hoffentlich nicht zahlreichen Einsätzen zurückkehren.

    Herzlichen Dank für Ihren Einsatz!

    Mit freundlichen Grüßen

    Andreas Schumacher
    Amtsdirektor

  3. Weihnachtsgeschenke für die Jugendfeuerwehrmitglieder

    Ho ho ho… “Von drauss´ vom Walde komm ich her, ich muss euch sagen, es weihnachtet sehr…“ Frei nach dem Motto aus dem Gedicht „Knecht Ruprecht“ von Theodor Storm machten sich die Jugendfeuerwehrwarte zusammen mit uns Amtsjugendfeuerwehrwarten auf den Weg und überraschten jedes einzelne Jugendfeuerwehrmitglied des Amtes Neustadt (Dosse) mit tollen Weihnachtsgeschenken.

    Leider fielen aufgrund der anhaltenden, sehr angespannten Corona-Lage die jährlichen Weihnachtsfeiern der Jugendfeuerwehren aus. Was aber nicht bedeuten sollte, dass auch die jährliche Geschenkeausgabe inkl. strahlender Kinderaugen ausfallen sollte. Von daher machten wir uns gemeinsam, in geheimer Absprache mit den Eltern, auf den Weg und überraschten die Kinder und Jugendlichen einfach zuhause. Im Gepäck hatten wir von der Amtsjugendfeuerwehr jeweils ein fertig geschnürtes Päckchen mit einer Winterwollmütze mit Aufdruck der jeweiligen Jugendfeuerwehr, einer Taschenlampe und einem großen Weihnachtsmann.

    Ein besonderes Highlight hatten die Kinder und Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Dreetz/Giesenhorst, denn dort machte sich der Weihnachtsmann höchstpersönlich mit auf den Weg. Da die Rentiere sich noch bis Heilig Abend ausruhen müssen, ließ sich der Weihnachtsmann mit dem festlich beleuchteten Mannschaftstransportfahrzeug der Feuerwehreinheit Dreetz chauffieren. In Breddin putzten sich die Jugend- und Kinderfeuerwarte mit extra für diesen Anlass organisierten, tollen Kleidern und Anzügen mit Weihnachtsmotiven heraus, um sich auf den Weg zu machen und Geschenke zu überreichen.

    Dementsprechend groß war überall die Überraschung, welches sich in den leuchtenden Kinderaugen widerspiegelte als es an der Tür klopfte und so ein runder Abschluss des leider sehr gebeutelten Jahres 2021 war.

    Bei dieser Aktion hat man wieder gesehen wie viel Engagement und Zeit die Jugendfeuerwehrwart*innen und Betreuer*innen für ihre Jugendfeuerwehrmitglieder aufbringen. Ihre Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen kann gar nicht genug wertgeschätzt werden. Wir möchten uns bei den Jugendfeuerwehrwart*innen und Betreuer*innen für die geleistete Arbeit, die coronabedingt wahrlich nicht einfach war, herzlich bedanken und freuen uns auf die weitere hervorragende Zusammenarbeit.

    In diesem Sinne wünschen wir allen ein besinnliches Weihnachtsfest im Kreis der Familie und einen fröhlichen Rutsch ins neue Jahr 2022.


    Patrick Jammrath - Stellv. Amtswehrführer u. Amtsjugendfeuerwehrwart
    Susanne Hesse - Stellv. Amtsjugendfeuerwehrwartin

  4. neue T-Shirts für die Jugendfeuerwehren des Amtes Neustadt (Dosse)

    Aktuell befinden sich 91 Kinder und Jugendliche in den Jugendfeuerwehren des Amtes Neustadt (Dosse), davon sind 31 Mädchen und 60 Jungs. Diese sind untergliedert in die Jugendfeuerwehr Neustadt (Dosse) mit aktuell 17 Mitgliedern, die Jugendfeuerwehr Dreetz-Giesenhorst mit 30 Mitgliedern davon sind 8 Kinder in der Kinderfeuerwehr, die Jugendfeuerwehr Zernitz-Lohm mit 23 Mitgliedern davon sind 11 Kinder in der Kinderfeuerwehr und die Jugendfeuerwehr Breddin mit 21 Mitgliedern. Die Jugendfeuerwehr Breddin möchte zum 01.10.2021 eine Kinderfeuerwehr gründen. Seit Mitte Mai dürfen unter strenger Einhaltung aller Corona-Regeln wieder Ausbildungen in den Jugendfeuerwehren stattfinden.

    Die letzten anderthalb Jahre waren pandemiebedingt auch für die Jugendfeuerwehren des Amtes Neustadt (Dosse) eine sehr schwierige Zeit, hat diese vor erheblichen Herausforderungen gestellt und sie an ihre Grenzen gebracht. Umso schöner und wichtiger war es, dass diese in dieser schweren Zeit so viel Zuwendung und Zuspruch durch Spendengelder und Sponsoren erfahren durften.

    Die Sparkasse Ostprignitz-Ruppin hat den Jugendfeuerwehren des Amtes Neustadt (Dosse) eine großzügige Unterstützung im Wert von 2.500,- Euro zukommen lassen. Ein Großteil dieser Unterstützung wurde dazu genutzt für alle Kinder und Jugendlichen der 4 Jugendfeuerwehren einheitliche T-Shirts anfertigen zu lassen, sodass diese sich auch über die Amtsebene hinaus auf Wettbewerben, Zeltlagern oder sonstigen Veranstaltungen als eine einheitliche Mannschaft präsentieren können. Des Weiteren wurden Leibchen mit Taktischen Zeichen für jede Ortsjugendfeuerwehr sowie einen USB-Stick mit Ausbildungsunterlagen angeschafft, um die feuerwehrtechnische Ausbildung qualitativ hochwertiger und abwechslungsreicher zu gestalten und zu ergänzen sowie zur Vorbereitung auf die Truppmann-Ausbildung. Am 19.08.2021 fand eine Übergabe der gesponserten T-Shirts und Ausbildungsmaterialien mit der Sparkasse Ostprignitz-Ruppin, vertr. durch Frau Petra Beister am Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Zernitz-Lohm statt. An dieser Veranstaltung nahmen der neue Amtsdirektor Andreas Schumacher, der Amtswehrführer Heino Arndt, der stellvertretende Amtswehrführer/Amtsjugendfeuerwehrwart Patrick Jammrath sowie dessen Stellvertreterin Susanne Hesse, der Ortswehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Zernitz-Lohm Tino Sachs, Herr Thomas Grimm als Mitarbeiter des Amtes Neustadt (Dosse) SB Brandschutz sowie die 4 Jugendfeuerwehrwarte mit jeweils 5 Kindern und Jugendlichen aus jeder Ortsjugendfeuerwehr teil um sich bei der Sparkasse Ostprignitz-Ruppin gebührend zu bedanken. Ein herzliches Dankeschön geht auch an die Freiwillige Feuerwehr Zernitz-Lohm für die Ausrichtung dieser Veranstaltung.

    Ein weiterer Dank geht an die ERGO Versicherung, vertr. durch Herrn Haiko Hielscher, der Firmen Metallbau Rahn GmbH aus Stüdenitz, der EWM AG aus Wittstock (Dosse), dem Diakonischen Werk OPR e.V., der Agrargenossenschaft Neustadt (Dosse) sowie dem Haupt- und Landgestüt Neustadt (Dosse). Im Namen aller Kinder und Jugendlichen sowie der Jugendfeuerwehrwarte sagen wir DANKE für die Unterstützung, durch welche in die Zukunft unseres Brandschutzes investiert wurde.

     

    Patrick Jammrath    

    stellv. Amtswehrführer/ Amtsjugendfeuerwehrwart                                                                      

     

    Susanne Hesse

    stellv. Amtsjugendfeuerwehrwartin

  5. Amtswehrführer befördert Feuerwehrmänner und -frauen im Arboretum Lüttgen Dreetz – Auszeichnungen für langjährige Treue

    Von Sandra Bels

    Dreetz.„Wir haben nicht alles geschafft, aber immer zielorientiert zusammengearbeitet.“ Das ist das Resümee von Neustadts Amtsdirektor Dieter Fuchs über die Arbeit für die Feuerwehr in seinen vergangenen acht Dienstjahren. Die enden bald und deshalb wollte es sich Fuchs nicht nehmen lassen, sich bei den Feuerwehrmännern und -frauen aus dem Amtsbereich für ihr Engagement zu bedanken.

    „Wir haben noch einiges zu tun“, sagte er. Wolle aber durchaus seinem Nachfolger auch noch ein bisschen Arbeit hinterlassen, fügte Fuchs an. Es sei zwar nicht die Jahresdienstversammlung, die er sich gewünscht hätte, aber „alles sollte man nicht verschieben“, sagt er. „Und schon gar nicht, weil auf die Feuerwehr in den zurückliegenden Monaten trotz Pandemie immer Verlass war.“ Jedoch seien in dieser Zeit Kameradschaftspflege, Mitgliederwerbung und die Ausbildung viel zu kurz gekommen. Auch bei den Gebäuden bestehe Nachholebedarf. Den Breddinern sagte Dieter Fuchs zum Beispiel, dass ihr neues Feuerwehrgerätehaus nicht vergessen wird.

    Amtswehrführer Heino Arndt hatte die Zahlen für das Jahr 2020 und die erste Hälfte von 2021 zusammengefasst. Demnach hat die Neustädter Amtswehr 162 aktive Mitglieder in sechs Ortswehren. Dazu kommen 93 Mitglieder in den Jugendwehren und 94 in der Alters- und Ehrenabteilung. Der Altersdurchschnitt in der Amtswehr beträgt aktuell 38 Jahre. Die Wehr hat 54 einsatzbereite Atemschutzgeräteträger.

    Im Jahr 2020 wurden die Wehren aus dem Amtsbereich Neustadt zu 65 Einsätzen gerufen. 36 Mal wurde technische Hilfe geleistet und 29 Einsätze führten die Feuerwehrleute zu Bränden. Die Bilanz für die ersten Monate des Jahres 2021: 31 Einsätze, davon 17 technische Hilfeleistungen und 14 Brände.

    „Durch Corona wurde die Feuerwehrarbeit stark eingeschränkt oder gleich komplett lahmgelegt“, so Heino Arndt. Auf diese neue Situation sei niemand vorbereitet gewesen. „Dennoch haben wir alle Einsätze absolvieren können“, sagte Arndt. Er dankte allen, die dabei mitgeholfen haben.

    Anschließend wurden Feuerwehrleute aus allen Einheiten befördert und für ihre langjährige Treue geehrt. Mit dabei war zum Beispiel Manfred Hans aus Giesenhorst. Er bekam die Medaille für 70 Jahre Zugehörigkeit. „Mit 17 Jahren bin ich damals in die Feuerwehr eingetreten“, sagte der Senior. „Und ich kenne ihn als immer treuen Gast bei den Jahresdienstversammlungen in Giesenhorst“, so Heino Arndt.

    „Die Coronazeit ist nicht spurlos an uns vorbeigegangen“, bestätigte auch Kreisbrandmeister Olaf Lehmann. „Keiner von uns war darauf vorbereitet“, fügte er an. Demzufolge haben alle lernen müssen, damit umzugehen. Lehmann ist stolz darauf, dass es gelungen ist, alle Wehren im Landkreis Ostprignitz-Ruppin einsatzbereit zu halten. Keine Einheit habe coronabedingt abgemeldet werden müssen. Lediglich eine von 84 Feuerwehreinheiten im Landkreis sei eine Woche in Quarantäne gewesen. Das zeuge von einer großen Verantwortungsbereitschaft. „Dennoch gab es Entscheidungen, die uns nicht leicht gefallen sind“, so Lehmann. Er meint unter anderem das Einstellen der Ausbildung und der Jugendarbeit, die langsam wieder anläuft. Für Lehmann war die Ehrungsveranstaltung in Dreetz ein kleiner Schritt zurück in die Normalität.



    Quellenangabe: Kyritzer Tageblatt vom 07.06.2021, Seite 14

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.