Dreetzer sind erfinderisch

Von Alexander Beckmann - Märkische Allgemeine Zeitung

Förderverein schließt ein wechselhaftes Jahr ab und plant neues

Mit einer Weihnachtsüberraschung bedankte sich der Förderverein Dreetz jetzt beim örtlichen Jugendclub für dessen Unterstützung. René Findeis und Heike Albrecht übergaben Clubbetreuerin Melanie Franz einen ganzen Stapel Pakete mit Polstern für die selbstgebauten Palettenmöbel des Clubs und mit vorgefertigten Nistkästen für das nächste Umweltprojekt. Auch seinen Mitgliedern sagte der Förderverein mit kleinen Präsenten Dankeschön. „Wir haben uns trotz der Einschränkungen bemüht, für unser Dorf Veranstaltungen zu organisieren“, konstatiert der Vereinsvorsitzende René Findeis. Er erinnert an den Flohmarkt im Arboretum und die Bürgerstammtische. An der Heimatstube fanden der Herbstmarkt und die Halloween-Party statt. Ebenfalls gut besucht sei die Radtour über das Gelände des einstigen Dreetzer Sprengstoffwerkes gewesen. Andere Termine habe man leider absagen müssen: den MAZ-Osterspaziergang, den Weihnachtsmarkt, den Silvesterball und die Theatervorführungen im Advent.

„Aber Not macht erfinderisch“, meint René Findeis. Die 2020er Aktion mit den Dreetzer Veranstaltungsflyern habe man fortgesetzt. Außerdem arbeite der Verein am historischen Gemeinderundgang mit und kooperiere auch bei den Begrüßungsgeschenken für Neubürger mit der Gemeinde. Die Präsente können von jedermann unter www.gemeinde-dreetz.de bestellt werden – genauso wie Karten für Veranstaltungen im Ort.

Schon im Januar wollen die Mitglieder des Fördervereins Dreetz wieder aktiv werden: beim Arbeitseinsatz im Arboretum.